.
.
.
.
.

Sunday

R.I.P.



She walked away, the sun goes down.

14 comments:

Johannes said...

ich finds lächerlich das alle der jetzt hinterher heulen. voher hat sich auch keiner für die olle interessiert und nur weil die ein star ist wird da jetzt ein drama draus gemacht. ich mein der tod eines menschen ist immer schlimm aber auf der welt sterben sekündlich menschen , das interessiert keinen ... aber um amy winehous wird ein tara gemacht!

Tina. said...

Irgendwie hat Johannes ein bisschen Recht.
Tut mir leid, dies jetzt auf deinem Blog zu schreiben, es posten ja noch viele andere von Amy Winehouse.
Aber ich bin der Meinung, dass sie ihren Tod selbst zu verantworten hat, jedoch die fast 100 Menschen die in Norwegen ohne Grund umgebracht wurden, werden hinter Amy eingereiht.
Das ist es, was ich traurig finde :(

Trotzdem ist dein Blog wunderbar. Das musste nur einmal gesagt werden :*

I ▲M DEER said...

@Tina: ich finde es dreist zu behaupten, sie hätte ihren Tod selbst zu verantworten. Und ich weiß, was gerade in Oslo vor sich geht. Terroranschläge gab es vor Jahren schon und das wird nie aufhören. Umwerfende Musiker/-innen sind mit 27 Jahren von uns gegangen und Amy hat sich eingereiht. Nur mochte ich ihre Musik und ich hätte sie ja schon gerne irgendwann selbst mal live gesehen.

Ja danke ^^

aurelia said...

als ich davon gehört hab hatt ich direkt gleich noch ein wenig angst um pete...

Doris said...

Vielleicht hat Johannes ja tatsächlich ein bisschen Recht, aber um die geniale Stimme ist es trotzdem schade!

diamond-tears said...

finds schade mit ihr.. ich mochte ihre musik, aber ein körper macht halt nicht alles mit :s

Musi said...

An Johannes & Tina:

Nicht schon wieder diese "auf der Welt sterben sekündlich Menschen und niemanden interessiert es"-Leier. Langsam wird das doch wirklich langweilig. Den Spruch bekommt man von allen Seiten zu hören, obwohl sich die meisten Menschen selbst einen Dreck darum scheren wenn Kinder in Entwicklungsländern verhungern oder Tsunamis ganze Völker vernichten.

Nur weil sie als Mensch in den Medien stand, ist man in den Augen von Leuten wie euch eine Heulsuse/Mitläufer/wasauchimmer wenn man um sie trauert. Was ist das bitte für eine bescheuerte Denkweise? Vielleicht war Eszter auch vor ihrem Tod ein Fan von ihr?

Es ist IMMER traurig wenn ein Mensch sein Leben geben muss. Das war es bei Michael Jackson, Kurt Cobain oder James Brown genauso wie es nun mit Amy Winehouse ist. Und natürlich wird bei solchen Menschen anders getrauert. Sie standen weltweit in den Medien und dementsprechend hatten sie auch weltweit Menschen, die sie hörten und begeisterten.

Amy hatte eine wundervolle Stimme und war eine großartige Sängerin. Und kann ich sagen, ohne ihr hinterher "heulen" zu müssen oder mich als riesiger Fan aufzuspielen oder gar die "100 Menschen die in Norwegen ohne Grund umgebracht wurden" hinten "anzureihen".

Niklas said...

Ich finde jeden Tod traurig, aber ich Trauer schon ein bisschen mit, da ich sie sehr mochte und weil sie eine wunderbare stimme hatte. Sie ist an einer Krankheit gestorben, sie hat es sich nicht selbst zu verschulden. Ja, es waren die Drogen, aber Drogenabhängigkeit ist vielleicht keine akzeptierte Krankheit, es ist aber eine Krankheit. Das in Oslo ist auch sehr schlimm, aber iwie hat man eine größere Distanz dazu, es ist zwar viel schlimmer, aber iwie nimmt man das nicht so ganz wahr. Ich weiß nicht wie ich das beschreiebn soll.

livefastdiepretty. said...

Schade, dass sie tot ist aber mich nervt das ganze geposte hier und auf facebook total!
Schade find ich auch irgendwie dass alle nur reden eh kein Wunder Drogen bla und nur so die Crackhure sehen und nicht auf ihr Talent so achten
Naja, jetz isse tot

Und danke dass du alles immer so lieb kommentierst, ich bin auch ein riesen Fan deines Blogs und deinem minimalistischem Layout♥♥♥ harrharr

V I C K Y said...

Heyhey ;-)
warst du letztes Jahr im RedBox Festival in Dingolfing? Hab nehmlich das Bändchen an deinem Arm gesehen! War da auch und Southside war ich auch ;-) Woher kommst du? Echt toller Blog! :-)

Liebe Grüße

Vicky

V I C K Y said...

ja cool!
ich komm aus dingolfing! warst du dieses Jahr im Redbox Festival? Wie hast du 's Southside gefunden? Stehen dir noch Festivals bevor? ;-)

Johannes said...

Ich finde es natürlich auch schade, dass ein Mensch gestorben istaber trotzdem finde ich es 'seltsam' das JETZT erst Menschen merken, was sie für eine Künstlerin war.
Eine schlechte Sängerinnen war sie ja nun nicht.
In meinem Umkreis gitb es nun Leute die Amy Winehouse jetzt plötzlich gut finden und ihre Musik hören.
Schade Schade.

LYN said...

Wie eben schon in den Nachrichten erwähnt: Jetzt auf einmal sind ihre Platten / CD's in den Läden ausverkauft. Sie ist auf Platz 1 der Albumcharts. Wieso jetzt? Ich versteh das nicht. Klar sie war eine gute Musikerin. Aber wieso muss ein Star erst sterben, damit er so viel Erfolg hat. Es ist genau das gleiche wie bei Michael Jackson. Wieso verdient er jetzt so viel mehr Geld als zu seinen Lebzeiten? Naja es ist traurig, dass jemand stirb, dass ist es immer. Aber irgendwann kann man's auch nicht mehr hören.

Das ist MEINE Meinung dazu :)

Paulie LeLoup said...

es ist schade, dass sie tot ist. ich habe auch ihre platte mal wieder gehört. und ich muss zugeben, dass sie (auf promofotos) schon irgendwie schön war.
aber die leute sollen mal aufhören, sich zu beschweren, dass alle alben auf einmal auf 1 sind. ihre musik ist GUT und ein tod ist, um es mal böse auszudrücken, 'ne ziemlich gute pr. ist halt so. schade um amy, schön für die gute musik. wäre sie schlecht, würde sie auch keiner kaufen. wenn katy perry morgen tot umfallen würde, würden auch nicht alle ihre platten kaufen. aber amy war JEMAND. punkt.